Guggemusik Bügärumpler Bettmaringen e.V.
Guggemusik Bügärumpler Bettmaringen e.V.

2006

Fasnachtsauftakt in Rechberg
Am 11.11.2005 hatten uns die "Lättä-Schübbel" Rechberg zum Fasnachtsauftakt in den Gemeindesaal eingeladen. Ohne Instrumente, dafür mit viel guter Laune fuhren wir gemeinsam mit dem Bus in den Klettgau, um mit unseren Freunden aus Rechberg den Beginn der "närrischen Zeit" zu feiern.
 
Probenwochenende

Am 02. / 03. Dezember 2005 fand unser Probenwochenende statt. Nachdem wir im letzten Jahr unser Probenwochenende in Flums verbracht hatten, wollten wir dieses Jahr wieder in der Heimat bleiben.
Unser neuer Dirigent, Sascha Boll, hatte ein strammes Programm für uns zusammengestellt. Es konnten mehrere neue/unbekannte Lieder und Rythmen einstudiert werden, so dass uns das Wochenende trotz brennenden Lippen und glühenden Trommelfellern viel Spaß bereitet und uns musikalisch einen großen Schritt nach vorne gebracht hat.

 
Jahresabschluss 31.12.2005
Auch in diesem Jahr trafen wir uns zum "A-Blose" beim Müllek vor beziehungsweise in der Halle. Trotz schlechter Witterung kamen viele neugierige Zuhörer, die auf unser neues Programm gespannt waren. Nachdem bei uns die anfängliche Nervosität verflogen war, spielten wir mit vollen Tönen und konnten beim Publikum viel Applaus ernten. Bei Glühwein und heißen Würsten wurde das alte Jahr verabschiedet und gemeinsam der kommenden Fasnacht entgegen gefiebert.
 
Fasnachtssaison
Am 07. Januar, 1 Tag nach Dreikönig, war es nun wieder soweit. Wir hatten unseren 1. Auftritt der Fasnachtssaison 2006 in Ewattingen beim Zunftabend der Lembacher "Holderhäfä".
 
Am 14. Januar fuhren wir schon früh (Abfahrt 16.30 Uhr) nach Lauchringen los. Wir beteiligten uns am Guggen-Open-Air vor dem Rathaus und zogen dann weiter in die Halle, wo wir uns das Abendessen schmecken ließen, bevor wir uns mit Happy-Hour bis zu unserem Auftritt um 1.00 Uhr über die Zeit retteten. So manchem steckten die vernichteten Jägermeister und Kaffee-Kirsch während unserem Auftritt noch in den Knochen.
 
Am 20. Januar waren wir zu Gast in Eberfingen. Die Waldlüttle hatten sich Gedanken über eine Optimierung des begrenzten Raumangebotes in ihrem Gemeindesaal gemacht, und sich eine neue Raumaufteilung einfallen lassen. Die deutlich vergrößerte Bar wurde von uns sehr gerne aufgesucht und erfreute sich allgemeiner Beliebtheit. Die Zuhörer waren von unserem mitreißenden Auftritt begeistert, und feuerten uns entsprechend an.
 
Am 21. Januar war unser Bus nach Engen unterwegs. Nachdem wir unseren Anhänger sicher vor der Halle abgestellt hatten, marschierten wir ein. Das Fest war sehr gut besucht, jedoch ging unsere von den vergangenen Auftritten gewohnte sehr gute Partystimmung im dichten Gedränge der sehr weitläufigen Halle verloren. Auf unserer Heimfahrt machte uns ein Schneegestöber zu schaffen, so dass der Bus fast stehen blieb und wir nach langer Fahrt erst am frühen Morgen zu Hause eintrafen.
 
Am 28. Januar fuhren wir zu den Ritterspielen nach Wangen. Als wir um 21.30 Uhr in Wangen eintrafen, füllte sich der Gemeindesaal mit Orks, und platzte fast aus allen Nähten. Wir hatten ein riesen Fest.
 
Am 4. Februar waren wir Gast zu Gast bei den Berauer Narren.
 
Am 11. Februar fuhren wir zum großen Nachtumzug nach Rangendingen. Dort angekommen, stürzten wir uns gut gelaunt und guter Dinge in die sich zur Umzugsaufstellung versammelte Narrenmenge. Bis der Umzug los ging, wärmten wir uns mit Bier und Glühwein auf. Die Strecke war im Vergleich zu den Vorjahren deutlich kürzer. In der großen Halle angekommen mussten wir uns erst einmal mit Pizza stärken, um genügend Grundlagen für den langen Abend zu schaffen. Auf der langen Heimfahrt machte sich die anstrengende Reise bemerkbar, so dass es im Bus angenehm still wurde, und so mancher zu seinem wohlverdienten Schlaf kam.
 
Am 12. Februar nahmen wir gemeinsam mit der Güggel-Zunft Bettmaringen am Klettgau Narrentreffen in Lauchringen teil. Bei eisigem Wetter suchte so mancher Ork und so mancher Güggel nach der richtigen Platzierung bei der Umzugsaufstellung. Wir mussten lange warten, bis wir endlich losmarschieren konnten. Die angereiste Zuschauermenge entschädigte uns für die Mühen. Zusammen mit den Güggeln hinterließen wir ein sehr gutes Bild und konnten damit prima für das bevorstehende Schlüchttal Narrentreffen bei uns in Bettmaringen werben.
 
Schlüchttal-Narrentreffen in Bettmaringen am 18./19. Februar
Bekanntlich werfen große Ereignisse ihre Schatten voraus. So waren wir schon seit längerem mit den Vorbereitungen für das am 18./19. Februar stattfindende Große Schlüchttal-Narrentreffen beschäftigt. Am Samstag, den 18. Februar war es nun soweit. Die letzten Vorbereitungen mussten noch erledigt werden, ehe die zur Freinacht mit Nachtumzug erwarteten Besucher in unserer Hagästall-Bar und unserem Bar-Zelt gegenüber vom Rathaus verpflegt werden konnten
Glücklicherweise hörte es im Laufe des Tages auf zu regnen, so dass die Besucher in Mengen herbeiströmten, und die vielen Bars und Zelte füllten. Am Sonntag, den 19. Februar begann pünktlich um 10.00 Uhr der Zunftmeister-empfang im Gemeindesaal.
So manchem Vertreter der teilnehmenden Zünfte steckte die Freinacht noch in den Knochen. Nachdem unser Narrenvater Ralf Kech die Gäste begrüßt hatte, spielten wir kurz auf der Bühne, verköstigten uns mit Getränken und Laugenstangen und verabschiedeten uns anschließend auch schon wieder.
Es gab noch viel zu tun, ehe um 14.00 Uhr der Große Umzug mit vielen Narren starten konnte. Schnell zogen wir uns um und legten Hand an: Aufräumen, Getränke auffüllen, Grill richten, Glühwein kochen ... etc., und dann war es auch schon wieder soweit: Die Narren und Zuschauer strömten bei gutem Wetter aus allen Himmelsrichtungen herbei und wollten verköstigt werden. Wir hatten alle Hände voll zu tun. Zum Glück waren wir bestens vorbereitet, so dass wir den Andrang beim Grill gerade noch bewältigen konnten. Die teilnehmenden Zünfte waren mit vielen Hästrägern angereist. Beim bunten Treiben nach dem Umzug kamen alle auf ihre Kosten, so dass die angereisten Gäste gegen Abend zufrieden nach Hause fuhren. Noch am selben Abend konnten wir unser Bar Zelt abbauen und die gröbsten Spuren beseitigen. Noch lange Zeit später wurde von einem sehr schönen Narrentreffen in Bettmaringen gesprochen.
 
Am Fasnet Friddig veranstalteten wir wieder unsere Fasnachtsparty im Gemeindesaal. Nachdem wir am vorausgegangenen Wochenende das Narrentreffen in Bettmaringen hatten, und nicht nur wir, sondern die gesamte Einwohnerschaft das ganze Wochenende über auf den Beinen waren, war das Bedürfnis nach Fasnacht und Party bei den meisten gedeckt und sich der Besucherandrang in Grenzen hielt. Wir hatten dennoch viel Spaß und vergnügten uns bis in die Morgenstunden.
 
Am Fasnet Samschdig unternahmen wir zum ersten Mal eine sogenannte Propagandafahrt. Wir starteten in Bettmaringen und fuhren zur Guggenmusik Bonndorf, die im Foyer der Stadthalle ein Fest hatte. In unserem "Blues-Brother" Outfit sahen wir echt cool aus. Nach unserem Auftritt fuhren wir weiter nach Blumegg. Auch dort gaben wir musikalisch das beste und verabschiedeten uns relativ rasch wieder, um noch vor Mitternacht in Wittlekofen bei den Störchen abermals aufzuspielen. Alle waren begeistert. Eine Propagandafahrt sollten wir nächstes Jahr auf alle Fälle wieder einplanen.
 
Am Fasnet Sunntig spielten wir wieder beim Bunten Nachmittag in Bettmaringen.
 
Am Fasnet Mentig hatten wir uns zum Umzug nach Stühlingen angemeldet. Nachdem der Stühlinger Umzug in den Jahren zuvor nie unseren Vorstellungen entsprach, hatten wir uns noch einmal breitschlagen lassen, und uns angemeldet. Die Aufstellung in der Bahnhofstrasse mit Umzugsende bei der Realschule ist sehr gut angekommen. Nachdem wir auf dem Platz vor der Kirche noch ein Platzkonzert gegeben hatten, zogen wir in den Konradsaal ein, und gaben kurz darauf, beim letzten Auftritt der Saison, nochmals unsere Bestes, und verabschiedeten uns damit in die narrenlose Zeit.
 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© rumplerpage.de